Embraer stellt den Ground Power Modus bei der Phenom 300 vor

Phenom 300 Triebwerk

Das rechte Ph300 Triebwerk kann im GPM betrieben werden

Embraer Executive Jets hat seine Phenom 300E noch einmal entscheidend verbessert: Wie auf auf der NBAA 2018-Messe angekündigt gibt es nun einen Ground Power Modus (GPM), der es den Piloten erlaubt, das rechte Triebwerk in Leerlaufstellung zu betreiben, um Bordgeräte wie Klimaanlage, Licht und Unterhaltungselektronik während des Bodenbetriebs mit dem nötigen Strom zu versorgen. Im Vordergrund steht dabei eine optimale Kabinenfunktionalität für die Passagiere während dem Boarding, der Gepäckverladung oder dem Verlassen des Flugzeugs.

Die neue Funktion wurde zusammen mit Pratt & Whitney Canada entwickelt, die die PW535E Triebwerke für die Phenom 300-Modelle produzieren. Die Leerlaufzeit (= Idle-Time) wird nicht als Triebwerk-Flugzeit (= Engine Flight Hours) gezählt. Vielmehr simuliert der GPM eine Auxiliary-Power-Unit, allerdings ohne die damit verbundenen Nachteile wie Zusatzgewicht oder Wartungskosten.

Der neue Ground Power Modus kann nach Veröffentlichung der Standard Operation Procedures (SOP) in allen Phenom 300 und Phenom 300E Modellen angewendet werden. Die Veröffentlichung ist für Dezember 2018 geplant.